zum Inhalt
Arbeitsbereiche

Sie sind hier: Arbeitsbereiche > Frauenpolitik > Aktuelles / Stellungnahme…

Frauen, Politik und Gleichstellung

Urteil gegen Ärztin aufgehoben

03.07.2019

Das Urteil wegen Werbung für Schwangerschaftsabbruch im Fall der Gießener Ärztin Kristina Hänel wurde durch das Oberlandesgericht Frankfurt am Main aufgehoben.

Aufgrund der Hintergrund sei seit Ende März geänderte Rechtslage müsse sich das Landgericht Gießen nun erneut mit dem Fall befassen. Für Kristina Hänel wertet das als keinen juristischen Erfolg und will weiterkämpfen. "Wir werden nicht aufgeben, ehe die Informationsfreiheit für Frauen nicht erreicht ist." argumentiert sie.

» weiter...


Wahlaufruf für 2019: Mehr Frauen in die Politik!

14.11.2018

Mit Blick auf die Kommunal- und europawahlen, die in 2019 stattfinden, haben die Landtagspräsidentin, die Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt und der Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt einen gemeinsamen Wahlaufruf gestartet: Mehr Frauen in die Politik!

Lesen sie hierzu auch die angehängen ausführliche Pressemitteilung.

» weiter...


Organspende – EFiM positioniert sich gegen Widerspruchslösung

12.09.2018

Organspende_Kampagne EFiD

Mit großer Besorgnis nehmen wir den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zur Kenntnis, der eine breite gesellschaftliche Debatte über eine Widerspruchslösung* bei der Organspende fordert und eine Vorlage für eine entsprechende Änderung im Transplantationsgesetz auf den Weg bringen will. Bereits seit 2015 haben die Evangelischen Frauen in Deutschland die Kampagne „Organspende. entscheide ich.“ ins Leben gerufen. Neben dem alternativen Organspende-Ausweis wurde eine Homepage erstellt, d (...)

» weiter...


EFiM positionieren sich für freie, offene und solidarische Gesellschaft

10.09.2018

Logo #unteilbar

Die rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz haben uns tief erschüttert. Wir Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland stehen klar für eine freie, offene und solidarische Gesellschaft. Aus diesem Grund haben wir - zusammen mit dem Deutschen Weltgebetstagskomitee, den Evangelischen Frauen in Deutschland und vielen anderen zivilgesellschaftlichen und kirchlichen Organisationen - den Aufruf #unteilbar unterzeichnet. Dort heißt es:
"Wir treten für eine offene und solidarische Gesellschaft ein, in der Menschenrechte unteilbar, in der vielfältige und selbstbestimmte Lebensentwürfe selbstverständlich

» weiter...


Stellungnahme zu Beschluss der Landessynode

25.04.2018

Im Rahmen einer Stellungnahme äußern sich Dienststelle der Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland und die Vorsitzende des Beirates zur Ablehnung des Kirchengesetzess zur Änderung der Verfassung der EKM auf der 7.Tagung der 2. Landessynode der EKM. Wir laden ein, diese Stellungnahme zu teilen und in die Diskussionen um das Thema geschlechtergerechte Sprache, Gleichstellung und geschlechtliche Vielfalt in unserer Kirche als Teil der Gesellschaft einzutragen. Eine Information zur Überprü (...)

» weiter...


Evangelische Frauen für Abschaffung des §219a

19.02.2018

Logo EFiD

Anlässlich der für Donnerstag dieser Woche terminierten 1. Bundestags-Lesung zur möglichen Abschaffung des §219a haben die die Evangelischen Frauen in Deutschland e.V. (EFiD), der Dachverband, in dem auch wir Evangelischen Frauen uns befinden, ein Stellungnahme verfasst, die Sie unten stehend finden. In ihrer Stellungnahme weisen die EFiD auf folgendes hin: "§219a verbietet nicht nur die Werbung für Schwangerschaftsabbrüche - die unter ganz eng definierten Voraussetzungen in Deutschland straffrei gestellt sind - sondern dieser Paragraph verbietet ja bereits die schlichte sachliche

» weiter...


Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden