zum Inhalt
Arbeitsbereiche

Sie sind hier: Arbeitsbereiche > Frauenpolitik > Aktuelles / Stellungnahme…

Frauenpolitik

Aktivitäten zur Deutschen Bundestagswahl

14.09.2021

2020_Deutscher Frauenrat_Logo_ohne Schriftzug

Am 26. September 2021 sind Bundestagswahlen. Aus diesem Anlass hat der Deutsche Frauenrat (DF) die Kampagne „DF-Küchengespräche“ zur Bundestagswahl gestartet. In den Küchengesprächen werden Spitzenkandidat*innen von CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/ Die GRÜNEN, FDP und DIE LINKE zu ihren Wahlprogrammen und zu ihren gleichstellungspolitischen Konzepten und Vorhaben befragt.

Im Kampagnenfilm „Gleichstellung ist keine Glückssache“ werden wichtige und ernsthafte Themen auf eine provokant-ironische Weise dargestellt. In dem Film, in dem die traditionelle Rollenverteilung umgedreht wird, spielt Maren Kroymann eine Doppelrolle als Ehefrau und Ehemann.

Im Gleichstellungs-Check unter https://www.frauenrat.de/df-gleichstellungs-check/ stellt

» weiter...


EFiM für Geburtshilfegipfel im Landesfrauenrat Thüringen

09.09.2021

Schwangerschaft, Schwangere

Die Ev. Frauen in Mitteldeutschland unterstützen laut Beschluss der Frauenvollversammlung der EKM die Forderung des „Arbeitskreises Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V.“ (AKF) nach einem nationalen Geburtshilfegipfel, um einen Kulturwandel in der Geburtshilfe in Deutschland zu erzielen.

Nachdem die EFiM einen Eilantrag dazu am 10. Juli erfolgreich in die Delegiertenversammlung des Landesfrauenrats von Sachsen-Anhalt eingebracht haben, konnte der Antrag auch am 4. September im Rahmen der Delegiertenversammlung des Landesfrauenrats in Thüringen einstimmig beschlossen werden.

» weiter...


Offener Brief von UN Women: Afghanistans Frauen brauchen unseren Schutz

24.08.2021

2021_Frauenrechte_Helft Afghanistans Frauen

UN Women hat einen Offenen Brief an die Bundesregierung verfasst und fordert die sofortige Evakuierung der Mitarbeiter*innen von Frauenrechtsorganisationen aus Afghanistin. Die Situation dort ist für feministische Politiker*innen, Journalist*innen, Ärzt*innen nun gefährlicher als je zuvor.

Die Ev. Frauen in Mitteldeutschland sind Mit-Unterzeichnende dieses Offenen Briefes.        Die Initiative kann weiterhin durch Unterzeichnen und Spenden unterstützt werden: 
Helft Afghanistans Frauen (unwomen.de)

» weiter...


Swetlana Tichanowskaja erhält Lothar-Kreyssig-Friedenspreis

16.08.2021

2021_Swetlana Tichanowskaja

Die belarussische Bürgerrechtlerin Swetlana Tichanowskaja wird mit dem diesjährigen Lothar‐Kreyssig‐Friedenspreis des Kirchenkreises Magdeburg geehrt. Stellvertretend für die Demokratiebewegung in Belarus solle der Mut der Oppositionspolitikerin ausgezeichnet werden, „die im autoritär geführten Belarus als Frau aus dem Volk kompromisslos und konsequent für Demokratie und Menschenrechte eintritt“, teilten Kuratorium und Vorstand des Lothar‐Kreyssig‐Friedenspreises mit. Die Verleihung erfolgt am 13. November um 11 Uhr mit einem Festakt in der Magdeburger Johanniskirche.

» weiter...


Einweihung des Elisabeth-von-Weida-Platzes in Gernrode

12.07.2021

2021_Einweihung Elisabeth-von-Weida-Platz

Am Samstag, 3. Juli, wurde anlässlich der Neuwidmung des Platzes vor der alten Elementarschule in Gernrode das Namenschild des Elisabeth-von-Weida-Platzes  feierlich enthüllt. Anwesend waren neben dem Ortsbürgermeister Manfred Kaßebaum und dem Pfarrer der Stiftskirche Andreas Müller auch die Gernröderin Heidemarie Fuhrmann als Äbtissin und Anke Triller als Koordinatorin der FrauenOrte in Sachsen-Anhalt. Zu dem Gedenken an die frühe Einführung der Reformation vor 500 Jahren und dem Mit-Wirken der dortigen Äbtissinnen gehört auch eine Bilder-Ausstellung in der „Alten Elementarschule“, zu der der Kulturverein "Andreas Poppenrodt" e.V. im Anschluss herzlich einludt. Um 17 Uhr folgte eine Sonderführung in der benachbarten Stiftskirche St. Cyriakus, bei der Elisabeth von Weida in Gestalt von Heidemarie Fuhrmann von ihrem wechselvollen Leben als Äbtissin berichtete. Am Abend um 19.30 Uhr hielt Schwester Nicole Grochowina von der Christusbruderschaft in Selbnitz einen anregend-streitlustigen Vortrag „Zu den Frauen in der Reformation“. Die Historikerin

» weiter...


Armutsrisiko Geschlecht -
Bitte helfen Sie!

25.06.2021

2021_Armutsrisiko Frauen

Die Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland bitten aufgrund der hohen Anzahl von Nothilfeanfragend dringend um Spenden für Frauen in Not. Die Interimsleiterin Simone Kluge erläutert: "Bereits jetzt sind die Kollektenmittel ausgeschöpft, doch uns erreichen immer wieder Anfragen mit hoher Dringlichkeit. Für Familien in Not können wir zum Teil auf andere Töpfe verweisen. Für alleinstehende oder kinderlose Frauen gibt es aber sonst kaum Unterstützungsangebote in Sachsen-Anhalt und Thüringen. Deshalb bitten wir dringend um Ihre Unterstützung, damit wir aus dem Fonds „Frauen in Not“ auch weiterhin Frauen, unabhängig von Alter, Familienstand und Herkunft, auf einfache und unbürokratische Weise unterstützen können, die sich in akuten Notsituationen befinden und sich, z.B. über eine der Beratungsstellen in der EKM, an uns wenden."

Bitte spenden Sie unter Spenden für Frauen in Not

» weiter...


Wanderausstellung „Verfolgte – vertriebene – vergessene Frauen“

22.06.2021

2021_Ausstellung Verfolgte – vertriebene – vergessene Frauen

Im Rahmen der Umsetzung des Landesprogramms für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt hat der Dornrosa e.V. in Halle eine Wanderausstellung zu 92 im Nationalsozialismus verfolgten, vertriebenen und vergessenen Frauen erarbeitet. Die Erarbeitung erfolgte zusammen mit Jugendlichen der Saaleschule Halle, um deren demokratische Kompetenz, gesellschaftliche Handlungsvielfalt und bürgerschaftliches Engagement zu stärken. Die Ausstellung wurde am 19.7.2020 im Zentrum Weiberwirtschaft eröffnet und war anschließend an mehreren Orten in der EKM zu sehen. Derzeit ist sie in der Lutherstadt Eisleben und wird dort ab Mitte Juli im Kultursprudel gezeigt, bevor sie dann nach Erfurt wandert und vom 23.9 - 31.10.2021 im Landeskirchenamt der EKM zu sehen sein wird. Eine Ausstellungseröffnung ist für den 23.09.2021 unter Anwesenheit von Elke Prinz vom Dornrosa e.V. Halle und der Historikerin Dr. Ulrike Müller aus Weimar geplant.

Als Evangelische Frauen in Mitteldeutschland unterstützen wir dieses Projekt aus mehreren Gründen. Zum einen halten wir die Vermittlung und Auseinandersetzung mit der jüngeren deutschen Geschichte gerade auch mit jüngeren Menschen für immens wichtig, zum anderen ist es auch unser Anliegen, Frauen sichtbar zu machen und auf deren Lebensleistung in allen Bereichen der Gesellschaft hinzuweisen, unabhängig von ihrer religiösen, kulturellen, ethnischen und sexuellen Herkunft.

» weiter...


Großes Spendenaufkommen für Begegnungsstätte in Dubiza

17.06.2021

Logo_Putevi mira

Unser Spenden- und Kollektenaufruf im Rahmen der Frauenvollversammlung in der EKM hat eine beeindruckende Summe von rund 1.600 € (Stand 15.6.2021) ergeben. Mehrere Frauen haben sich zudem dazu bereit erklärt, die Begegnungsstätte mit einer monatlichen Summe von insgesamt 265 € monatlich zu unterstützen. Wir sind sehr beeindruckt von der hohen Spendenbereitschaft und freuen uns, dass das Ziel, eine Koordinator*innenstelle in der Begegnungsstätte in Dubiza zu finanzieren, tatsächlich erreicht wurde. Sadija und Cima Zdenac, Vorsitzende des Vereines Putevi Mira e.V., die viele von Ihnen auf der Frauenvollversammlung auch persönlich kennenlernen konnten, sind sehr dankbar für die großzügige Unterstützung:   

„Liebe SpenderInnen, im Namen des Vereins Putevi mira möchten wir uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung bedanken. Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass wir Freunde außerhalb unseres Landes haben, die unsere Arbeit

» weiter...


Corona-Krise: Wir brauchen einen Aufbruch zu mehr Geschlechtergerechtigkeit!

07.06.2021

2021_FP_Corona Aufbruch Geschlchertegerechtigkeit

Erschöpfung, Burnout und Existenzängste durch berufliche und finanzielle Einbrüche – die Pandemie trifft vor allem Frauen in vielerlei Hinsicht besonders hart. Zahlreiche Umfragen bestätigen das. Alleinerziehende und pflegende Angehörige sind dabei besonders stark betroffen. Die Corona-Krise zeigt deutlich, dass unbezahlte Sorgearbeit eine zentrale gesellschaftliche Ressource ist, auf die – nicht nur – in der Pandemie wie selbstverständlich zurückgegriffen wird. Frauen haben bereits vor der Pandemie den Hauptteil der unbezahlten Sorgearbeit geschultert. Die Sorgelücke zwischen den Geschlechtern wird durch die Corona-Krise noch stärker sichtbar; sie hat sich vielerorts weiter verschärft. Druck und Mehrfachbelastung sind vor allem für Frauen in erheblichem Maße gestiegen.

» weiter...


Nicole Breithaupt übernimmt Elternzeitvertretung

07.05.2021

2021_Nicole Breithaupt_Detail

Seit 1. Mai können wir eine neue Mitarbeiterin bei uns begrüßen. Nicole Breithaut wird Dorit Lütgenau in ihrer Elternzeit vertreten und Aufgaben im Bereich Frauenpolitik und Theologie übernehmen. Im folgenden möchte Frau Breithaupt sich Ihnen kurz persönlich vorstellen:

"Ist es klug, mitten in der Pandemie, zwischen Homeschooling und Uni-Tätigkeit, in der Schlussphase einer Promotion, eine neue Stelle anzutreten? Es sprach Vieles dagegen, aber die Lust auf die Tätigkeit, auf neue theologische Impulse, inspirierende Kontakte und ein engagiertes Team bei den EFiM haben mich wider alle Vernunft „Ja“ sagen lassen. „Ja“ dazu, Dorit Lütgenau ab Mai

» weiter...


Die älteren Nachrichten finden Sie im Archiv.