zum Inhalt
Archiv

Sie sind hier: Archiv > Archiv - Weltgebetstag

Archiv Weltgebetstag

Hier finden Sie Informationen zu vergangenen WGT-Ländern.
Veranstaltungsrückblicke finden Sie im Archiv unter Bilder und Berichte.


2019 Slowenien

2019_WGT Slowenien_Titelbild

„Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden die slowenischen Frauen ein zum Weltgebetstag am 1. März 2019. Ihr Gottesdienst entführt uns in das Naturparadies zwischen Alpen und Adria, Slowenien. Und er bietet Raum für alle. Es ist noch Platz –  besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild symbolträchtig umgesetzt. In über 120 Ländern der Erde rufen ökumenische Frauengruppen damit zum Mitmachen beim Weltgebetstag auf.  
Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union.

» weiter...


2018 Surinam

WGT 2018 Titelbild Surinam

Für den Weltgebetstag am 2. März 2018 bereiteten Frauen aus Surinam die Gottesdienstordnung vor. Surinam ist das kleinste Land auf dem südamerikanischen Kontinent, verfügt aber über eines der artenreichsten Ökosysteme der Welt. 80% des Landes sind von Regenwald bedeckt. In der Gottesdienstordnung feiern die Frauen aus Surinam diese Schöpfungsvielfalt und bekräftigen die Weisheit und den Wert dieser von Gott gesetzten Ordnung (Gen 1,1-2,3). Sie betonen unsere Schöpfungsverantwortung und rufen zum konkreten Handeln auf, denn das Ökosystem unserer Erde ist durch Abholzung,  Ausbeutung von Bodenschätzen und wachsende Umweltverschmutzung stark gefährdet.

Mit der Schöpfungsgeschichte und dem Wort vom Weinstock und den Reben (Joh 15,5)

» weiter...


2017 Phillipinen

WGT_2017_Titelbild

"Was ist denn fair?", so heißt das Motto des Weltgebetstages 2017 aus den Philippinen. Im Zentrum der Gottesdienstordnung steht das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16), mit dem uns die philippinischen Christinnen zum Einsatz für eine gerechtere Welt ermutigen. Die 7.107 Inseln der Philippinen liegen im Pazifischen Ozean und bieten mit ihren tropischen Wäldern und bizarren Korallenriffen Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Trotz ihres Reichtums an natürlichen Ressourcen und Bodenschätzen prägen krasse soziale Ungleichheiten die Philippinen. Rund 1,6 Mio Filipinas und Filipinos wandern Jahr für Jahr ins Ausland aus und schuften als Hausangestellte, Krankenpfleger oder Schiffspersonal in Saudi-Arabien, den USA, Europa, Hongkong oder Singapur. Viele Frauen leiden unter ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen, körperlicher und sexueller Gewalt.


2016 Kuba

Weltgebetstag: Kuba

Im Jahr 2016 ist Kuba das Schwerpunktland des Weltgebetstages. Die bevölkerungsreichste Karibikinsel steht im Zentrum, wenn am Freitag, 4. März 2016, rund um den Globus Weltgebtstag gefeiert wird. In ihrem zentralen Lesungstext (Mk 10,13-16) lässt Jesus Kinder zu sich kommen und segnet sie. Ein gutes Zusammenleben aller Generationen begreifen die kubanischen Weltgebtstagsfrauen als Herausforderung - hochaktuell in Kuba, dem viele junge Menschen auf der Suche nach neuen beruflichen und persönlichen Perspektiven den Rücken kehren.


2015 Bahamas

Titelbild_WGT Bahamas_2015

Sonnen- und Schattenseiten ihrer Heimat - beides greifen die Weltgebetstagsfrauen der Bahamas in ihrem Gottesdienst auf. Sie danken Gott für ihre atemberaubend schönen Inseln und für die menschliche Wärme der Bahamaischen Bevölkerung. Gleichzeitig wissen sie darum, wie wichtig es ist, dieses Geschenk Gottes engagiert zu bewahren. In der Lesung aus dem Johannesevangelium (Jh 13, 1-17), in der Jesus seinen Jünger*innen die Füße wscht, wird für die Frauen die Liebe Gottes erfahrbar. Gerade in einem Alltag in Armut und Gewalt braucht es die tatkräftige Nächstenliebe, braucht es Menschen, die in den Spuren Jesu wandeln: "Begreift ihr meine Liebe?"


2014 Ägypten

Titelbild Weltgebetstag 2014

Am Freitag, den 7. März 2014, werden Menschen weltweit den Gottesdienst von christlichen Frauen aus Ägypten feiern und sich mit dem Land am Nil beschäftigen. Dort führten Massenproteste Anfang 2011 zum Sturz des Präsidenten Husni Mubarak. Unter den Protestierenden waren auch viele junge Frauen. Ein Jahr später folgten Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, aus denen die sunnitisch-islamistische Bewegung der Muslimbrüder als stärkste politische Kraft hervorging. All diese Ereignisse bilden den Hintergrund des Weltgebetstagsthemas 2014 „Wasserströme in der Wüste“ und der dazugehörigen Gottesdienstordnung, die Christinnen aus Ägypten erarbeitet haben.

Für die Frauen aus Ägypten ist die Wüste Teil ihres Lebensumfeldes. Über 90 % der Fläche Ägyptens besteht aus Wüsten. Im Niltal und Nildelta leben auf rund 4 % der Fläche 99 % der Bevölkerung. Die Hauptstadt Kairo gilt mit etwa 18 Mio. EinwohnerInnen (samt Umland) als eines der am dichtest besiedelten Stadtgebiete der Welt. Der Lesungstext des Gottesdienstes aus Ägypten erzählt, wie Jesus und die Samaritanerin jeweils „lebendiges Wasser“ weitergeben (Joh 4,3-42). Die biblische Geschichte wird übertragen auf die Situation während der Revolution 2011, als Frauen für kurze Zeit gleichberechtigt mit Männern für Freiheit und Demokratie auf die Straße

» weiter...


2013 Frankreich

Titelbild WGT: Frankreich 2013

In den Tagen rund um den Weltgebetstag am 1. März 2013 feierten Menschen rund um den Globus gemeinsam Gottesdienst, informierten sich über das Land und beteten gemeinsam für die Anliegen der französischen Frauen. In der EKM fanden circa 1.800 Veranstaltungen und Gottesdienste statt, in denen sich Frauen verschiedenster Konfessionen versammelten. Die Gottesdienstordnung kam in diesem Jahr aus einem Land mitten in Europa: Frankreich. Das Thema des Gottesdienstes zum Weltgebetstag 2013 wurde durch ein bekanntes Bibelzitat aus dem Matthäusevangelium beschrieben: „Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ (Mt 25,35).

In ihrem Gottesdienst machten die Frauen des Französischen Weltgebetstagskomitee die Bibelerzählung des „Jüngsten Gerichts“ zum Thema.

» weiter...


Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden