zum Inhalt
Arbeitsbereiche

Sie sind hier: Arbeitsbereiche > Frauenpolitik > Aktuelles / Stellungnahme… > Bericht Konvent der Sekre…

Frauenpolitik

Bericht Konvent der Sekretärinnen in den Supturen und Propsteien der EKM

2022_Supsekretärinnenkonvent Magdeburg

22.07.2022

Von Dienstag bis Mittwoch, 28-29.6.2022, trafen sich 32 Sekretärinnen aus den Supturen und Propsteien der EKM zum alljährlichen Konvent in Magdeburg, um sich mit den Berufskolleginnen zu vernetzen und sich über dienstliche und dienstrechtliche Fragen auszutauschen. Ebenfalls Teil des Konventes ist die Fortbildung zu selbst gesetzten Themenschwerpunkt und die Information über Entwicklungen und Neuerungen im Landeskirchenamt. In diesem Jahr widmete sich der erste Konventstag dem Thema Selbstfürsorge. Dazu war die Pfarrerin und Entspannungstrainerin Ulrike Wolter-Victor aus Halle angereist. Sie stellte sich gezielt auf die Bedürfnisse der Frauen ein und bot neben zahlreichen kleinen Übungen zur körperlichen Entspannung auch hilfreiche geistliche Impulse an. Durch das bewusst gestaltete Ankommen und die Begegnung war eine gute Basis gelegt für den intensiven Austausch zwischen den Berufskolleginnen am Abend, der in lockerer Atmosphäre im Spazieren und auf der Dachtertasse des Roncallihauses stattfand.

Der zweite Tag widmete sich dem Thema Zusammenlegung der Kirchenkreise und Propsteien. Zur Einführung und Aussprache zu den anstehenden (Struktur-)Veränderungen war Christiane Melzig, Referatsleiterin Mittlere Ebene LKA Referat F5, aus Erfurt angereist. Anschließend führte Katja Siebert, Referentin für Arbeitsrecht, LKA, Referat P1 in die Spezifika der Stellenbeschreibung, Dienstanweisung und Eingruppierung für die Berufsgruppe ein, deren Berufsbild sich in den letzten Jahren deutlich verändert hat. So wurde in der anschließenden Aussprache deutlich, dass es eine Diskrepanz gibt zwischen der derzeitigen Eingruppierung als „Sekretärin“ und der Hochwertigkeit der Aufgaben im Bereich "Assistenz der Geschäftsführung“ gibt. Die zu erbringenden eigenständigen und selbstständigen Leistungen und Entscheidungskompetenzen werden dabei zu wenig berücksichtigt. Durch die Verknappung der Ressourcen und die Großzahl vakanter Stellen auch im Bereich der Superintendent*innen (betrifft derzeit 13 Kirchenkreise) nimmt diese Schieflage zu. Frau Siebert nimmt den Wunsch nach Neubewertung der Stellen in die arbeitsrechtliche Kommission mit und riet dazu, individuell einen Antrag auf Überprüfung der Eingruppierung zu stellen.

Die Teilnehmenden äußerten sich sehr positiv über das zweitägige Format, das es ermöglicht, neben der Fort- und Weiterbildung auch den intensiven Erfahrungsaustausch zu pflegen und dadurch die notwendige Stärkung für die Bewältigung der Aufgaben und dem Beschreiten neuer Wege zu erhalten. Der nächste Konvent wird voraussichtlich im Frühsommer nächsten Jahres in Erfurt tagen.

Bericht und Foto: Simone Kluge