zum Inhalt
Veranstaltungen

Sie sind hier: Veranstaltungen > Bilder und Berichte 2021 > Fernstudienkurs Geschlech…

Bilder und Berichte 2021

Fernstudienkurs Geschlechterbewusste Theologien feierlich eröffnet

2020_Turner_LightandColour_Fernstudium

27.01.2021

Am Abend des 23. Januar wurde der neue Durchgang des Fernstudienkurses „Theologie geschlechterbewusst – kontextuell neu denken“ feierlich eröffnet. Aufgrund der Pandemie-Situation konnte die Veranstaltung nicht wie geplant in der evangelischen Akademie Wittenberg stattfinden, sondern fand im digitalen Modus statt. Ein positiver Effekt des digitalen Formates war, dass sich Gäste aus ganz Deutschland - und darüber hinaus - zuschalten konnten. Damit wurde die Eröffnung des Fernstudiums mit rund 100 Personen zu einer großen Veranstaltung mit vielen interessierten Gästen und inhaltlichen Impulsen zum Weiterdenken.

Die Studienleiterin des Fernstudienkurses Prof. Dr. Ulrike E. Auga eröffnete die Veranstaltung und nahm die 21 Teilnehmer*innen des Fernstudiums 2021-2022 offiziell in den Studiengang auf. Digital zusammengekommen waren die Studierenden aus der EKBO, der EKM und weiteren Landeskirchen bereits am Freitagnachmittag, um in ihr erstes gemeinsames Fernstudienwochenende zu starten. Der Bischof der EKM Friedrich Kramer hielt die Eröffnungsrede und würdigte darin die Bedeutung feministischer und geschlechterbewusster Ansätze in Theologie, Kirche und Gesellschaft. Auch in den Grußworten wurde deutlich, welchen wichtigen Beitrag genderbewusste Theologien in verschiedenen Zusammenhängen leisten und wie sie sich aus konkreten Kontexten heraus entwickelt haben.*

Ein Höhepunkt des Abends war der Festvortrag von Professorin Dr. Ulrike Auga. Unter dem Titel „Rechtspopulismus, Religion und Geschlecht“ thematisierte sie rechtspopulistische Angriffe auf emanzipierte Geschlechterbilder und ihren Bezug auf Religion. Weitergeführt wurde die Diskussion dieser heraufordernden Gedanken und Themen in einem Podiumsgespräch zwischen Bischof Friedrich Kramer und Professorin Ulrike Auga und im anschließenden Gespräch mit Gästen aus dem Publikum. Die Diskussion zwischen Publikum und Referent*innen zeigte die besondere Brisanz und Aktualität der angesprochenen Themen, die wohl alle über den Abend hinaus in ihrem Denken und Handeln weiter bewegen werden.

*Grußworte sprachen: Christoph Maier, Direktor Ev. Akademie Sachsen-Anhalt in Wittenberg; Matthias Spenn, Direktor des AKD, EKBO; Magdalena Möbius, Studienleiterin Frauenarbeit EKBO; Dorit Lütgenau, Referentin feministische und genderbewusste Theologien, stellvertretende Leiterin EFiM, EKM; Carola Ritter, Evangelisches Zentrum Männer und Frauen, Hannover; Dr. Ada Gertrud Wolf, Evangelische Arbeitsstelle Fernstudium im Comenius Institut.

Zum Hintergrund des Studiums:

Im Fernstudium Theologie geschlechterbewusst – kontextuell neu denken wird Theologie aus feministischer und geschlechterbewusster Perspektive vermittelt. Das Fernstudium bietet die Möglichkeit, neue geschlechterbewusste Ansätze kennenzulernen, mit der eigenen Lebenswelt in einen Dialog zu bringen und sie in die Arbeit zu integrieren.
Das Fernstudium findet als Kooperation zwischen der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) statt.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://www.frauenarbeit-ekm.de/arbeitsbereiche/theologie/fernstudium-theologie-2021-2022/