zum Inhalt
Arbeitsbereiche

Sie sind hier: Arbeitsbereiche > Weltgebetstag > Aktuelles zum Weltgebetst… > Weltgebetstag mit Speaker…

Weltgebetstag

Weltgebetstag mit Speakers Corner und Bacon Burger

10.03.2022

Mit einem besonderen Event wurde der Ökumenische Weltgebetstag am Freitag (11. März) in der Lindenstraße in Oechsen gefeiert. Thematisch angelehnt an die Gastländer England, Wales und Nordirland wurde zwischen 16 und 19 Uhr typisches Essen angeboten. Passend zum Speakers' Corner im Hyde Park in London gab es dazu Vorträge und Impulse. Zum Abschluss um 19 Uhr wurde in der Evangelischen Kirche zu einer Feier mit Präsentation der Weltgebetstags-Gastländer eingeladen. Veranstalter sind die Initiative „Mobile Dorfmitte“ und die Kirchengemeinde Oechsen. „Wie in der Speakers' Corner im Hyde Park soll jeder seinem Anliegen Gehör verschaffen können“, erklärt die 25-jährige Organisatorin Hanna Heiderich aus Oechsen. Themen waren die Initiative „Mobile Dorfmitte“, Projektförderungen, Landentwicklung, die Bürgermeisterwahl in Oechsen und die Bürgerinitiative Grundschule. Auch Berichte von Spendenaktionen für die Ukraine standen auf dem Programm. Zur Veranstaltung um 19 Uhr in der Kirche standen weitere Überraschungen auf dem Programm.


Zum Hintergrund:
ie „Mobile Dorfmitte“ war das Ergebnis eines deutschlandweiten Online-Treffens, bei dem kreative Zukunftsideen für den ländlichen Raum entwickelt wurden. Besonders engagiert war Hanna Heiderich aus Oechsen, die das Projekt mit umsetzt. „Wir wollen dafür sorgen, dass es in Dörfern wieder mehr Engagement gibt, indem wir kleine Events organisieren“, berichtet die 25-Jährige, die sich auch in der Kirchengemeinde engagiert. „Am wichtigsten ist es uns, Menschen über Generationen und Schichten hinweg zusammenbringen. Keiner muss allein sein – wir können gemeinsam durch schwere und gute Zeiten gehen. Außerdem wollen wir über verschiedene Themen informieren und damit die Menschen inspirieren, selbst dazu aktiv zu werden. Insbesondere die ländliche Entwicklung steht dabei im Mittelpunkt“, erzählt Hanna Heiderich.