zum Inhalt
Arbeitsbereiche

Sie sind hier: Arbeitsbereiche > Frauenpolitik > Aktuelles / Stellungnahme… > Internationaler Tag gegen…

Frauenpolitik

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

2020_Schweigen brechen_Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

25.11.2020

Jede dritte Frau* in Deutschland erlebt heute körperliche oder sexualisierte Gewalt, meist durch ihren aktuellen oder früheren Partner. Trotz dieser erschreckenden Zahlen wird Gewalt gegen Frauen oft nicht ernst genommen oder verharmlost. Die Folge: Betroffene sprechen aus Scham und Angst nicht über das Erlebte. Eine Kampagne des „Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen" möchte dies mit der Mitmachaktion "Wir brechen das Schweigen" ändern. Rund um den 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, wird unter dem Motto #schweigenbrechen auf das Thema aufmerksam gemacht.    

Als EFiM positionieren wir uns klar gegen Gewalt und unterstützen die Aktion des Hilfetelefons. Beteiligen auch Sie sich gerne an der Aktion, teilen Sie das Kampagnenbild und machen Sie auf das Hilfetelefon aufmerksam. Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen!

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie hier: Schweigen brechen
Weitere Informationen zum Hilfetelefon: Hilfetelefon
Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" bietet unter der Nummer 08000 116 016 rund um die Uhr, kostenlos und in verschiedenen Sprachen Beratungsmöglichkeiten für Frauen an, die Gewalt erleben, erlebt haben oder Angst vor einem Gewaltausbruch haben. Zusätzlich können sich Personen aus dem Umfeld gewaltgefährdeter Frauen beraten lassen.

Bildnachweis: Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“