zum Inhalt
Arbeitsbereiche

Sie sind hier: Arbeitsbereiche > Frauenpolitik > Aktuelles / Stellungnahme… > Lesungen 'Ostbewusstsein'…

Frauenpolitik

04.09.2020

Lesungen 'Ostbewusstsein' in Magdeburg und Gardelegen

2020_Buchcover_Schönian_Ostbewusstsein

„Ostbewusstsein“ - Was hat es mit diesem Begriff auf sich und wofür steht er heute? Diesen und anderen Fragen geht Valerie Schönian in ihrem aktuellen Buch „Ostbewusstsein. Warum Nachwendekinder für den Osten streiten und was das für die Deutsche Einheit bedeutet“ nach.

Am 17. September um 20:00 Uhr findet eine Lesung zu ihrem Buch mit anschließendem Gespräch in Magdeburg statt. Am 11. September ist die Autorin in Gardelegen um 19:30 zu Gast.

Gerne weisen wir auf die beiden Lesungen hin, die auf dem Gebiet der EKM stattfinden. Das Buch thematisiert relevante gesellschaftspolitische Fragen, darunter auch frauenspezifische Aspekte. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter folgenden Links:

Veranstaltung in Magdeburg

Veranstaltung in Gardelegen


Hintergründe zum Buch:

Valerie Schönian kam Ende September 1990 in Sachsen-Anhalt zur Welt – wenige Tage vor der Wiedervereinigung. Sie wurde geboren in einem Staat, der kurz darauf nicht mehr existierte. Lange dachte sie, Ost und West spielen keine Rolle mehr. 2020 feiert Deutschland 30 Jahre Wiedervereinigung, doch je länger die Mauer gefallen ist, desto ostdeutscher fühlt sich Valerie Schönian. Und damit ist sie nicht allein. Woher kommt das neue Ost-Bewusstsein, warum halten sich alte Klischees so hartnäckig, und was sagt das über die Deutsche Einheit aus? Um Antworten zu finden, sprach Valerie Schönian mit Soziologen, Politikern und Vertretern ihrer und älterer Generationen aus West und Ost, darunter Lukas Rietzschel, Jana Hensel und Philipp Amthor.

Copyright Buchcover: Piper Verlag


« zur Übersicht "Frauenpolitik"