zum Inhalt
Arbeitsbereiche

Sie sind hier: Arbeitsbereiche > Frauenpolitik > Aktuelles / Stellungnahme… > 'Tag der Dt. Einheit“ - L…

Frauenpolitik

'Tag der Dt. Einheit“ - Landesbischof wirbt für Versöhnung und Gemeinschaft

Regenbogen_pixelio, Dr. Klaus-Uwe Gerhardt

30.09.2021

Landesbischof Friedrich Kramer freut sich über den 3. Oktober als Feiertag im Gedenken daran, dass 1989 mit der Friedlichen Revolution ein Umbruch ermöglicht wurde, den kaum jemand für möglich gehalten hatte. „Das sollte uns ermutigen, auch heute Konflikte gewaltfrei zu lösen“, betont Kramer. Die aktuellen Wahlergebnisse vor allem im Osten Deutschlands zeugten von vielen enttäuschten Menschen. Der Landesbischof sieht den Tag der Deutschen Einheit deshalb auch als Anlass dafür, aktuelle Tendenzen der Spaltung in der Gesellschaft zu erkennen und für Versöhnung und Gemeinschaftsbewusstsein einzutreten. „Das ist eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft. Es ist wichtig, dass wir im liebevollen Dialog bleiben, verschiedene Meinungen akzeptieren, immer die Menschenwürde des Anderen im Blick behalten und Lösungen zum Wohle aller suchen“, so Kramer. Unsere Gesellschaft stehe vor großen Herausforderungen, die wir nur gemeinsam gestalten könnten. Der Landesbischof erinnert hier besonders an den Konziliaren Prozess, „der uns mit den Schlagworten Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung bleibende Aufgaben in Kirche und Gesellschaft übergeben hat“, so Kramer.

Zahlreiche Gemeinden und Einrichtungen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) würdigen den 3. Oktober als Tag der Deutschen Einheit mit Veranstaltungen wie Andachten, Gottesdienste, Konzerte, Lesungen, Feste und Wanderungen. Einige Kirchengemeinden beteiligen sich an der Aktion „Deutschland singt“. Die Veranstaltungshinweise für Thüringen und Sachsen-Anhalt finden Sie unter Christ*innen feiern "Tag der Deustchen Einheit"