zum Inhalt
Über uns

Sie sind hier: Über uns > Aktuelles

Theologie

Hier finden Sie:


Eva Lange beginnt ihren Dienst als Leitende Pfarrerin der EFiM

01.09.2021

Eva Lange_Porträt

Zum 1. September beginnt die ordinierte Gemeindepädagogin Eva Lange aus Halle ihren Dienst als Leitende Pfarrerin der Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland, in der sie an frühere Erfahrungen als Mitarbeiterin der EFiM und als Tutorin des Fernstudiums anknüpfen kann. In den vergangenen zehn Jahren hat sie als ordinierte Gemeindepädagogin ihren Dienst im Kirchenkreis Halle-Saalkreis versehen und sich für geschlechtergerechte Sprache und Strukturen eingesetzt. Die nun landeskirchliche Pfarrstelle ist auf 6 Jahre befristet. Die offizielle Einführung erfolgt in einem Festgottesdienst am Sonntag 14. November um 14 Uhr in der Ev. Paulusgemeinde, Robert-Blum-Str. 11A in 06114 Halle. Bitte merken Sie sich den Termin schon einmal vor.

Im Folgenden möchte sich Eva Lange Ihnen kurz vorstellen:
"Unsere Evangelische Frauenarbeit liegt mir schon lange am Herzen und darum freue

» weiter...


Gendergewalt(en) und Genderleerheit. Vortrag zur Befreiungsethik
am 24.September

31.08.2021

2020_Turner_LightandColour_Fernstudium

Online-Vortrag von Prof.*in Dr.*in Bee Scherer (VU Amsterdam) im Rahmen des Fernstudiums Theologie geschlechterbewusst – kontextuell neu denken (2021-22)
Freitag, den  24. September 2021 19.00-21.00 Uhr

Gender übt Gewalt aus. In diesem öffentlichen Vortrag als Einführung zum Modul Ethik im Fernstudienkurs „Theologie geschlechterbewusst – kontextuell neu denken“ werfen wir einen ersten Blick auf das weitere System der Gendergewalt(en) und diskutieren verschiedene philosophische, ethische und theologische Ansätze und gelebte Erfahrungen.
Besonders versuchen wir einen Eindruck zu erlangen, ob und wie christliche und buddhistische Befreiungstheologien einen Weg aus der Gewaltsamkeit der Geschlechterzweiheit weisen. Was verändert sich, wenn Gendergewalt durch Theologien der Leerheit und Entleerung (buddhistisch śūnyatā, christlich kénōsis) aufgehoben wird?

Weitere Informationen im angehängten Flyer oder unter: https://akd-ekbo.de/kalender/gendergewalten-genderleerheit-ansaetze-zu-einer-befreiungsethik/

» weiter...


Arbeitshilfe Frauensonntag 2022 jetzt erhältlich
Spuren des Wandels

16.08.2021

2022_Frauensonntag Arbeitshilfe

Die Arbeitshilfe zum Frauen*sonntag 2022, herausgegeben vom Evangelischen Zentrum Frauen und Männer der EKD, ist ab sofort lieferbar. Ausgehend von den prophetischen Verheißungen und den bildreichen Schilderungen "der großen Verwandlung", wie sie Jesaja 35, 1-10 verkündet, wird den Wandlungs- und Transformationsprozessen nachgegangen, in die wir heute verwoben sind. Mit Klimawandel und digitaler Transformation sind nur zwei aktuelle, global wirksame Wandlungsprozesse benannt und in den Horizont unseres Denkens und Handelns gestellt. Unsere Aufmerksamkeit gilt aber auch den zarten Spuren und leisen Tönen mit denen persönliche Veränderungen einhergehen. Die Arbeitshilfe enthält neben Gottesdienstentwürfen auch Materialien rund um den Gottesdienst, neu auch für Angebote mit Kindern und Jugendlichen.

» weiter...


Gedenktag der Maria Magdalena weist auf zentrale Rolle der Frauen

22.07.2021

2020_Maria von Magdala_Detail

Der 22. Juli ist der Gedenktag der Maria Magdalena, der seit 2018/19 auch im liturgischen Kalender und im neuen Lektionar der EKD zu finden ist. Die Evangelien, die Apostelgeschichte und die erwähnten Frauen in den Paulusbriefen machen deutlich, wie Frauen in der Urkirche des 1. Jahrhunderts im Geiste Jesu zusammen mit den Männern frei und partnerschaftlich ihren Glauben lebten und für seine Ausbreitung wirkten. Sie waren seelsorglich und karitativ tätig, etwa als Diakoninnen, Dienerinnen. Die Frau, die in allen Evangelien erwähnt wird, ist Maria Magdalena, die bei Tod und Auferstehung Jesu eine wichtige Rolle spielt. Es war der ausdrückliche Wunsch von Papst Franziskus, dass ihr Gedenktag am 22. Juli zum Fest erhoben wird. Er verfügte das mit dem Dekret "Apostola Apostolorum" vom 3. Juni 2016.

Wir als Evangelische Frauen in Mitteldeutschland begrüßen diese Initiative Papst Franziskus ausdrücklich und hoffen, dass diese Aufwertung von Frauen aus der Urkirche den Weg für Frauen in allen Ämtern der Kirche bahnt. Immerhin verkündet das Schlussdokument

» weiter...


aktuelle Ausgabe leicht+SINN widmet sich dem überLEBEN

15.07.2021

2021_leicht+SINN_Titelbild

Die aktuelle Ausgabe des Evangelischen Magazins für Frauen- und Gemeindearbeit widmet sich dem Themenschwerpunkt "überLEBEN". Die vielfältigen Aspekte rund um das Thema entfalten sich auf 80 Seiten in Bibelarbeiten, Andachten, Frauenporträts und Arbeitseinheiten sowie Geschichten, Liedern und Gedichten. Die biblischen Impulse stammen aus Jes 40-55 und dem Johannesevangelium. In einer der Andachten setzt Toni Elijah Dedio 1. Kön 19,11ff in Bezug zum Pfingstereignis. Der Sehnsucht nach gutem Leben geht Dagmar Krok in ihrer Andacht nach. Porträtiert werden die Sinti*ze Zilli Schmidt, eine Überlebenden des Holocausts, und die Theologin Dagmar Priun, Präsidentin von Brot für die Welt. Darüber hinaus finden sich Beiträge zur Klimagerechtigkeit, zur Perspektive der Volkskirche, zur Seenotrettung Geflüchteter, zum Kirchenasyl und zu aktuellen Corona-Erfahrungen von und mit Menschen in Pflegeeinrichtungen. Weitere Informationen unter www.leicht-und-sinn.de

Das Magazin erhalten Sie für 9,00 Euro zzgl. Versand über die Ev. Frauen in Mitteldeutschland unter frauenarbeit-ekm@ekmd.de. Abonnementbezug oder Großbestellungen über bestellung@evangelisches-zentrum.de

» weiter...


Nachruf Christiane Mai (31. August 1971- 5. Juli 2021)

07.07.2021

Christiane Mai

Ich erinnere mich noch, wie wir Mitarbeiterinnen aus Halle mit voll beladenem Auto am 16. Mai 2014 im Roncallihaus zur Frauenversammlung in Magdeburg vorfuhren und von der „Parkeinweiserin“ Kristina Kootz empfangen wurden. Die zweite Überraschung erwartete uns im Großen Saal, denn dort wirkten bereits die anderen Magdeburgerinnen, allen voran Christiane Mai, die emsig dabei war ihre große Menge an mitgebrachten Gartenblumen in wunderbare Sträuße für die Abendmahlstische zu verwandeln. Ein wunderbares Bild: Christiane mit rosigen Wangen umgeben von Blumenfülle. So haben sie wohl manche von uns in Erinnerung. Christiane Mai 2

In dieser Frauenversammlung waren wir zu Gast in Christianes Heimat Magdeburg, der Festungsstadt mit ihrer Geschichte, zu der sie als Stadtplanerin forschte und uns nun als Gästeführerin leitete. Die Elbe und der Dom hatten es ihr besonders angetan und es war zu spüren, wie gerne sie uns als Gastgebende dort begrüßte...

» weiter...


Frauen sind Motor - 25 Jahre kfd-Diözesanverband Magdeburg

30.06.2021

2021_kfd Magdeburg_Frauen.Macht.Zukunft

Vom 18. bis 19. Juni feierte der kfd-Diözesanverband Magdeburg sein 25. Gründungsjubiliäum. Da das Frauenfest im Kloster Helfta unter coronabedingt in kleinem Rahmen stattfinden musste, wurden die verschiedenen Veranstaltungspunkte über den  Youtube-Kanal des Bistums Magdeburg live übertragen und stehen zum Nachhören bereit. Zum Auftakt am Freitagabend spielte das aus der Region stammende Cristin Claas Trio.
Am Samstagvormittag feierten die kfd-Frauen einen Festgottesdienst mit Bischof Gerhard, musikalisch begleitet vom ConTakt Women Orchestra. Am frühen Nachmittag folgte eine Diskussionsveranstaltung unter der Überschift „Wir bewegen Ökumene“. Im Podium vertreten waren Bischof Dr. Gerhard Feige, Ulrike Göken-Huismann (Geistliche Begleiterin/Leiterin im kfd-Bundesverband, u.a. Vorstandssprecherin Weltgebetstag e.V.) und Judith Königsdörfer (Referentin für Partnerschaftsarbeit und Ökumenisches Lernen, Lothar-Kreyssig-Ökumene Zentrum, Magdeburg). Die Moderatorin übernahm Dorothea Wanzek.

Die Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland gratulieren herzlich zum 25-jährigen Bestehen und danken für die langjährige bestehende Partnerschaft, insbesondere in Sachen Weltgebetstag und bei frauen- und gesellschaftspolitischen Anliegen. Wir sind dankbar, mit der kfd einen starken Frauenverband an unserer Seite zu haben und schließen uns ihrem Gebet für die Kirche an.

» weiter...


Verabschiedung und Ehrung von Carola Ritter auf der Frauenvollversammlung

08.06.2021

Team EFiM: Carola Ritter

Es ist ein denkwürdiges Ereignis für Carola Ritter, dass ihre Verabschiedung als Leitende Pfarrerin der EFiM an einem 29.5.2021 stattfindet, und damit auf den Tag genau elf Jahre später, nachdem sie sich am 29.5.2010 erstmalig den Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland auf einer Frauenversammlung vorstellte. Und es freut die scheidende Pfarrerin sehr, dass ihre Verabschiedung nun mit der ersten Frauenvollversammlung in der EKM zusammenfällt, dessen Format sie in den vergangenen Jahren zusammen mit dem Beirat der EFiM, den Mitarbeiterinnen und zahlreichen Frauen von der Basis auf den Weg gebracht hat. Sie gratuliert und dankt allen Beteiligten für „den gelungenen Auftakt der ersten Frauenvollversammlung und damit der Umsetzung lang gehegter Träume und Planungen bei den EFiM“.

» weiter...


EFiD kritisieren BasisBibel für einseitige Übersetzung des Gottesnamens

01.06.2021

Logo_EFiD_HP Ausschnitt

In einem offenen Brief an die Deutsche Bibelgesellschaft haben die Evangelischen Frauen in Deutschland e.V. (EFiD) Lob und Kritik der BasisBibel formuliert. „Die BasisBibel tritt mit dem Anspruch an, die Bibelübersetzung für das 21. Jahrhundert zu sein. In vielen Aspekten stimmen wir dem auch zu“, sagt Susanne Kahl-Passoth, Vorsitzende der Evangelischen Frauen in Deutschland e.V.. So sei die kürzlich erschienene Übersetzung leicht lesbar und gut verständlich und eigne sich besonders für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie in der „Erstbegegnung mit der Bibel, da ihr Schriftbild für das Lesen an Bildschirm und Display optimiert sei. „Das Design halten wir für außerordentlich gelungen und ansprechend. Bedauerlich ist jedoch, dass die BasisBibel inhaltlich in traditioneller Androzentrik verharrt. Das ist eine verpasste Chance!“ meint Kahl-Passoth.

» weiter...


Prophetin und Apostelin...Vortrag zu Genderdimensionen in der Bibel am 11.6.

12.05.2021

2020_Turner_LightandColour_Fernstudium

Im Rahmen des Fernstudiums "Theologie geschlechterbewusst-kontextuell neu denken" findet am Freitag, den 11. Juni ein öffentlicher Vortrag zum Thema: „Prophetin und Apostelin, Jesus die Sklavin, Paulus die Amme ...Genderdimensionen der Bibel, geschlechterbewusste Erfahrungen mit der Bibel“ statt. Referent ist Prof. Dr. Martin Leutzsch (Paderborn). Die Veranstaltung findet digital statt.

Bitte melden Sie sich über das Online-Formular unseres Kooperationspartners, dem AKD in Berlin, an.

Kosten: 8,00 Euro/ ermäßigt 5,00 Euro; kostenfrei nach Selbsteinschätzung.

» weiter...


Die älteren Nachrichten finden Sie im Archiv.