zum Inhalt
Nachlese

Sie sind hier: Nachlese > Bilder und Berichte > 2019 > Frauenpilgern von Bad Sul…

Archiv-Bilder und Berichte 2019

Frauenpilgern von Bad Sulza nach Naumburg

2019_Pilgern KKr Naumburg-Zeitz_1

26.09.2019

Am Samstag, den 22. September 2019 kamen fünfzehn Frauen und ein Mann zum Frauenpilgern, einer Kooperationsveranstaltung des Kirchenkreises Naumburg-Zeitz mit den „Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland“. Bei herrlichem Spätsommerwetter liefen die Pilgerinnen ca. 20 km von Bad Sulza nach Naumburg. Sie machten Stationsandachten in Bad Sulza, am „Himmelreich“, in Bad Kösen, im Kloster Schulpforte und in Naumburg, wo sie in der Pilgerherberge übernachteten.

Am Weintor in Bad Sulza wurden die Pilgerinnen von Anja Kirsche, der Verantwortlichen des Frauenkreises der Kirchengemeinde, herzlich empfangen. „Das ist ja eine Überraschung!“, rief eine Pilgerin, als jede eine Pilgerplakette und Solebonbons mit auf den Weg bekam. Hinter der Gaststätte „Himmelreich“, auf einer Wiese am Wegesrand, mit dem Blick auf die Burgen „stolz und kühn“ sangen die Frauen von „Gottes Reich in dieser Welt“. Sie legten Erinnerungssteine ab, denn Gott hatte sie begleitet auf dem Weg, auf den unterschiedlichen Abschnitten ihres Lebens. Und es gab Augenblicke, da war das Himmelreich spürbar nahe.

In der Lutherkirche in Bad Kösen läuteten die Kirchenglocken zum Empfang der Pilgerinnen. „Ist das extra für unsere Gruppe?“ fragten sie die Kirchenälteste, die die Kirchentür weit geöffnet hatte. Im Kloster Schulpforte führte Frau Maser die Pilgerinnen durch das Klostergelände und gab etwas aus ihrem großen Wissensschatz an die Pilgergruppe weiter. Sie erzählte so begeistert Klostergeschichte, dass manch eine Pilgerin beschloss, „Ich komme später noch einmal zurück und verweile länger an diesem Ort.“ Jetzt aber hieß es, Aufbrechen zur letzten Etappe. In Naumburg angekommen, verabschiedeten sich alle, die nicht in der Pilgerherberge übernachteten.

Der Samstag klang aus mit einem Abendgebet in der Ägidienkapelle im Haus der Kirche. Im Schein der Kerzen sangen die Pilgerinnen Danklieder. Sie waren aufgebrochen am Morgen, um Antwort zu finden auf Fragen in ihrem Leben, um Kraft zu tanken für ihren oft schwierigen Alltag, um Gemeinschaft zu erleben und Freude zu entdecken, dem Himmelreich auf der Spur zu sein. Beim Frühstück am Sonntagmorgen war spürbar, wie sehr sich die Frauen verbunden fühlten nach einem gemeinsamen Pilgertag. Sie haben einander zugehört und ermutigt. „Danke für eure Offenheit und dass ich meine Geschichte mit euch teilen konnte!“, sagte eine der Frauen. Nach dem Gottesdienstbesuch im Naumburger Dom gab es einen herzlichen Abschied und die Vorfreude auf einen neuen Pilgerweg 2020.        

HINWEIS: Im nächsten Jahr findet wieder ein Frauenpilgern statt. Am 26. und 27. September 2020 führt der Weg nach Freyburg.

Bericht: Heide Aßmann