zum Inhalt
Nachlese

Sie sind hier: Nachlese > Bilder und Berichte > 2018

Bildergalerie 2018

Seite 1 von 2
<   1   2    >

SupSekretärinnen wählen Konventsrat

2018_Konvent der SupturSekretärinnen Erfurt

Vom 29.-30. Mai 2018 tagte der Konvent der Sekretärinnen in den Supturen und Propsteien der EKM in Erfurt. Neben Fortbildung und Vernetzung stand in diesem Jahr die Gründung eines Konventsrat auf dem Programm. Einstimmig gewählt und für zwei Jahre bestätigt wurden Kirstin Mähl aus dem KKr Salzwedel, Birgit Fischer aus dem KKr Arnstadt-Ilmenau, Judith Jurgeit-Pieß aus dem KKr Hildburghausen-Eisfeld und Bianca Heinisch aus dem KKr Wittenberg. Wir gratulieren herzlich und wünschen Gottes Segen für dieses Amt.

» weiter...


Frauenversammlung des Kirchenkreises Südharz

Schlüsselbund

Es ist kalt, die Luft ist klar, als ich am 4. November 2017 die Kirche in Niedergebra betrete. Ein großer, heller Raum, in dessen vorderem Teil Kaffeetafeln aufgebaut sind, und in dem ansonsten wenig von der Mitte des Raumes ablenkt. In Ihr stehen Stühle in einem Kreis angeordnet. Sie scheinen nur darauf zu warten, von Frauen besetzt zu werden. Ich denke an die sechzig Schlüsselbund, die hier in etwa zwei Stunden klimpern werden. Lesen Sie hier den kompletten Rückblick zur Veranstaltung im Kirchenkreis.

» weiter...


Kirchenkreisfrauen zu Gast in Bergsulza

2018_FW in Bergsulza_KKr Apolda-Buttstädt

Das Treffen der ehrenamtlich engagierten Frauen im Kirchenkreis Apolda-Buttstädt ist frisch und spritzig gelungen. Etwa 37 Frauen aus Haindorf, Berg Sulza, Großheringen, Bad Sulza, Apolda, Niedertrebra, Kleinneuhausen, Hardisleben ... haben sich einladen lassen. Das Thema: Wasser-Sole-Wein wurde von dem Frauenteam des Kirchenkreises und Frauen aus Bad Sulza kreativ umgesetzt. Die Frauenwerkstatt begann mit einer Andacht in der Kirche, es folgte ein Vortrag von Herrn Behr aus Bad Sulza. Anschließend luden die Frauen zu Brunnengesprächen ein mit vier unterschiedlichen

» weiter...


Frauenpilgern im Kirchenkreis Naumburg-Zeitz

Am 01. und 02.09. waren 12 Frauen aus Langendorf, Wetterzeube, Zeitz, Naumburg, Eckartsberga und Gäste aus Magdeburg der Einladung zum Frauenpilgern gefolgt, eine Kooperationsveranstaltung des Kirchenkreises mit den „Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland“. Die Pilgerinnen machten Stationsandachten in der Punschrauer und Lißdorfer Kirche und wurden jeweils von einer verantwortlichen Frau aus dem Gemeindekirchenrat gastfreundlich empfangen. In Lißdorf läuteten sogar die Kirchenglocken zum Empfang der Pilgerinnen, die dann am Abend in der Pilgerherberge in Eckartsberga übernachteten. Am Sonntagmorgen feierten sie mit der Gemeinde in Eckartsberga einen lebendigen Gottesdienst in der Form des Taizégebetes. Auf dem Pilgerweg sind sich Frauen aus verschiedenen Regionen des Kirchenkreises auf herzliche Weise begegnet und haben einander ermutigt, ihren Glauben in manchmal sehr kleinen Gemeinden zu leben und eine einladende Kirche zu sein, eine Kirche auf dem Weg, die neugierig ist auf Begegnungen.

» weiter...


Pilgerpaddeln auf der Bode schafft Abkühlung

Pilgerpaddeln auf der Bode

Bei großer Hitze starteten die Teilnehmerinnen am 3. August in das Pilgerpaddel-Wochenende an der Bode. Unter ihnen sehr versierte Paddlerinnen, aber auch Neuentdeckerinnen. Würde die Bode genug Wasser führen? Würden unsere Lenkversuche erfolgreich sein? Der Wasservorrat reichen und Gott sich am Wege entdecken lassen?

In der Offenbarung verspricht der Seher Johannnes einen neuen Himmel und eine neue Erde. Würde es uns gelingen, die vertraute Landschaft des Vorharzes neu zu entdecken? Würde es uns gelingen, sich in den Erfahrungen des Tages

» weiter...


Frauensonntag im Kirchenkreis Schleiz - Gäste aus nah und fern

Frauensonntag in Wernburg, KKr Schleiz

Am Sonntag, dem 17. Juni 2018, fand in Wernburg der Frauensonntag des Kirchenkreises Schleiz statt. Ein großes Stoff-Labyrinth, auf der Wiese ausgebreitet, empfing die Gäste, die zum Teil einen einstündigen Anreiseweg auf sich genommen hatten. Die Kinder zogen sofort die Schuhe aus, um das Labyrinth zu begehen. „Huch, ich hab mich verlaufen“, hörte man da, oder „Ich weiß nicht, wo’s lang geht.“ Aber in Wirklichkeit, kann man sich nur in einem Irrgarten verlaufen – deshalb heißt der ja so. Ein Labyrinth dagegen hat nur einen einzigen Weg, ohne Kreuzungen und Sackgassen, der immer zur Mitte führt.
Über dieses Symbol haben die ca. 30 Teilnehmenden gemeinsam nachgedacht, damit gespielt und es in Beziehung zu den eigenen Lebenserfahrungen gesetzt. Das Labyrinth erweist sich dabei als ein sehr vielschichtiges und hoffnungsvolles Bild. Eigentlich gibt es keinen falschen Schritt, auch wenn wir das im Leben manchmal so empfinden, sondern nur Schritte auf das Ziel hin. Ich kann das Labyrinth als Symbol für einen Lebensabschnitt betrachten oder auch für das Leben von der Geburt bis zum Tod.
Nach einer Andacht zu Beginn, die musikalisch begleitet wurde von Katrin Oste am Monochord und Jutta Fäsche am Keyboard, nach den vier Workshops und einem gemeinsamen Brunch, versammelten sich alle noch einmal zur Schlussandacht um das Labyrinth auf der Wiese. Mit Gebet, Tanz und Segen klang

» weiter...


Pilgerreise für Multiplikatorinnen nach Slowenien erfolgreich beendet

Slowenien: Pilgerinnenreise ins WGT-Land 2019

"Kommt, alles ist bereit! So lautet das einladende Motto nächsten Weltgebetstages aus der Liturgie für 2019 aus Slowenien. Vom 8. -  17. 6. 2018 reisten 14 Frauen - allesamt Multiplikatorinnen der Weltgebetstagsarbeit nach Slowenien und folgten so der Einladung in das südosteuropäische Land.

Die Pilger- und Begegnungsreise, organisiert von den EFiM und dem Frauenwerk der Nordkirche, diente dem umfassende Kennenlernen des Schreiberlandes. Beeindruckend waren die Begegnungen mit unterschiedlichen Frauen und der mit ihnen verbundenen Gruppen, die Teil dieser weltweit größten ökumenische Basisbewegung in dem kleinen Land sind.

Darüber hinaus haben wir vieles über die Vernetzungs- und Entstehungsprozesse der Liturgie, des Kindergottesdienstes und über einige WGT-Förderprojekte erfahren. Bei den täglichen Pilgeretappen weitete sich der Blick auf die wunderschöne Landschaft und auf die sehr ursprüngliche Natur. Spontane Begegnungen und Entdechungen am Wegesrand ergänzten die geplanten Begegnungen der Gruppe, die im Laufe der gemeinsamen Pilgerreise zu einer "stärkenden Gemeinschaft" wurde.

» weiter...


Frauenversammlung 2018 in Zwochau

Frauenmahl | Frauenversammlung 2018

Am 25. und 26.05. hat in Zwochau die Frauenversammlung mit 40 Teilnehmerinnen stattgefunden.
Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des fusionierten Werkes wurde am Freitagabend ein festliches Frauenmahl gefeiert. Impulse beigetragen haben: Brigitte Andrae (Präsidentin des Landeskirchenamtes), Ilona Helena Eisner (Geschäftsführerin Landesfrauenrat Thüringen), Dr. Irene Tokarski (Geschäftsführerin und Theol. Leiterin beim WGT Deutsches Komitee) und Almuth Schulz (freischaffende Musikerin).
Bildeindrücke und Tischreden sind auch zu finden unter: www.frauenmahl.de
Wichtiger Bestandteil der Frauenversammlung war die Besinnung auf die Mitte unseres gemeinsamen Handelns und Selbstverständnisses. Dabei boten das Senfkorn- und das Gleichnis vom Sauerteig (Lk 13, 18-21) wesentliche Hinweise auf die notwendigen Grundzutaten für das Reich Gottes. Weitere Zu-Taten waren drei Workshops, in denen die Teilnehmerinnen dem Modell der Women´s Circle, dem Bread-House-Network und in einer Schreibreflexion Frauenbewegung/en auf die Spur kommen konnten.

» weiter...


Ökumenische Gemeinschaft - Heide Aßmann zu Gast beim kfd

DV kfd Referentin Heide Aßmann

Die jährliche Delegiertenversammlung des kfd-Diözesanverbandes Magdeburg begann am 13.04.2018 mit einem Abend zum Thema "So ist mein Leib". Pfarrerin Heide Aßmann von den Evangellschen Frauen in Mitteldeutschland nahm uns mit auf eine Reise zu Begriffen, Deutungen, Redewendungen, Bibelstellen, Auferstehung und zu uns selbst. Von Frau zu Frau ist es schnell gelungen, über eigene Leiberfahrungen und Narben ins Gespräch zu kommen. So sind wir auf die Spur gekommen, was es mit Heilwerden auf sich hat und wie bevorzugt diejeinigen sind, die auf Zeit ent-hindert, während andere auf lange Zeiten be-hindert sind. Und wie eine Bewertung eines körperlichen oder seelischen Leidens unsere Wahrnehmung und damit unser Leben verändert.
Danke an Frau Aßmann für die Schritte auf dem Weg vom Kopf zum Herzen!

Bernadette Deibele
Sprecherin, kfd Diözesanverband Magdeburg


Tag der offenen Tür bei den EFiM

Am 10.04.2018 war es 10 Jahre her, dass wir unsere Dienststelle in Halle eröffneten. Nach einem langen und auch schmerzhaften Prozess fusionierten wir als erstes Werk der Landeskirche und gingen nicht nur mit neuem Dienstsitz, sondern auch mit neuem Namen und Logo als Evangelische Frauen in Mitteldeutschland an den Start. Ein Fusionsprozess dieser Art hat langfristige Wirkung, wirkt nach: wir wollen neue Perspektiven wagen, Kreise ziehen und den Grund, auf dem wir stehen dabei weiter in uns bewegen.

» weiter...


Seite 1 von 2
<   1   2    >

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden